Presse/Fotogalerie

Whisky- Single Malt & Single Cask Grain

Hochprozentig. Familie Datzberger von Seppelbauers Obstparadies bietet ein großes Sortiment an Edelbränden an. Im Jahr 2015 brachten sie ein neues Getränk auf den Markt - den ersten Amstettner Single Malt Whisky JD01.

Drei Generationen der Familie Datzberger bewirtschaften gemeinsam einen Vollerwerbsbauernhof in Pittersberg bei Amstetten. Jürgen Datzberger, Sohn von Brigitte und Bernhard, hatte vor Jahren die Idee einen eigenen Whisky herzustellen. Der „Mythos“ Whisky und seine spezielle Herstellung hat den jungen Niederösterreicher schon immer fasziniert.

Startschuss Eigenproduktion Whisky

Gesagt, getan. Seit dem Jahr 2007 brennt der ausgebildete Edelbrandsommelier und Obstverarbeitungsmeister seinen ersten eigenen Whisky, der aus reinem Gerstenmalz hergestellt wird, in Eichenfässer eingelegt. Dafür verwendete er Fässer aus Österreich, Frankreich und Spanien. „Es hat einen Grund, warum der Gerstenmalzbrand in verschiedene Fässer eingelagert wird“, erklärt der junge Mostviertler. Die Fässer geben zu 70 Prozent den Geschmack an den Whisky ab, dabei ist es sehr wichtig auf die Qualität der Eichenfässer zu achten und jedes Destillat braucht verschieden lang mit dem Fass. Französische Fässer bringen einen milderen Geschmack, österreichische sind würziger und die spanischen sind sogenannte „Wiederbelegungsfässer“. Das heißt, dass diese Eichenfässer bereits für die Einlagerung von Sherry verwendet wurden und dem Whisky, der danach in den gleichen Fässern eingelegt wird, einen süßlichen und runderen Geschmack verleihen.

Präsentation des neuen Getränks

Nun, nach fünf Jahren, ist der erste Amstettner Single Malt Whisky in den Eichenfässern ausgereift und für den Verkauf bereitgestellt. Am Kunsthandwerksmarkt im Kulturhammer Koplarn, von 14. – 15. November wurde der Whisky erstmals präsentiert und die Amstettner Bürgermeisterin Ursula Puchebner bekam die erste Flasche des edlen Getränks überreicht. Nicht nur die erste Flasche dieses Whiskys ist etwas Besonderes – alle sind ein Unikat. Jürgen Datzberger hat jede per Hand nummeriert und seine Unterschrift darauf gesetzt. Auch das Abfüllen und das anschließende Etikettieren des Whiskys wird noch ohne Maschinen durchgeführt.

Whisky wird in Österreich eigentlich schon ab drei Jahren „Reifezeit“ verkauft. Jürgen Datzberger gab seinem Single Malt Whisky zwei Jahre mehr in den hochwertigen Fässern, damit dieser sein vollkommenes Aroma entfalten konnte. Zufrieden mit dem Ergebnis kann er nun den Duft und Geschmack des neuen Getränks beschreiben: „Er hat vielschichtige, süßlich-röstige Aromen im Duft. Am Gaumen schmeckt man die Komponenten von Kakao und Vanille. Der Whisky ist außerdem fein malzig, breit und langanhaltend im Geschmack.“

Artikel Momag Dezember 2016

 

Ein Tag am Heidelbeerfeld

Auf unserer Anlage regiert die Heidelbeere als „Königin der Beeren“.

Ursprünglich aus nordamerikanischen Mooren stammend, sind die Sträucher und Früchte der Kulturheidelbeeren wesentlich größer als die unserer heimischen Waldheidelbeere. Diese Pflanzen werden bis zu 1,80 m hoch und die Beeren können die Größe von Kirschen erreichen; sie reifen hauptsächlich von Mitte Juli bis Mitte August.

Produkte der Mostbarone

Die Mostbarone: Botschafter des Mostes

20 Mostviertlerinnen und Mostviertler haben sich ganz und gar dem vergorenen Birnensaft verschrieben.

Der Titel „Mostbaron“ wird nur an ausgewählte Mostviertlerinnen und Mostviertler verliehen. Er honoriert das besondere Engagement für die Region und für den Birnenmost. Derzeit tragen 20 Mostproduzenten, Gastronomen, Hoteliers und Edelbrenner diese Auszeichnung. Sie alle haben einen gemeinsamen Schwur abgelegt: die Kultur rund um den vergorenen Birnenmost zu pflegen und weiterzuentwickeln.

 

Rohstoff in Mosterei und Destillerie

Mostbarone

Die Philosophie der „Mostbarone“

In allen anderen Mostregionen stehen Äpfel im Mittelpunkt – im niederösterreichischen Mostviertel regiert die Birne. Hier, im größten geschlossenen Birnbaum-Gebiet Europas blickt der Most auf eine bewegte Vergangenheit zurück.

Im April 2003 präsentierte sich auf einer stimmungsvollen Feier die "Mostbaron-Tafelrunde": Die besten Mostbauern und Mostwirte des Mostviertels legten einen feierlichen Schwur auf die Mostkultur und ihre Produktions-Qualität ab und wurden vom Patron der Mostbarone, LR Josef Plank, mit dem Mostheber zum "Mostbaron" geschlagen. Ein besonders breites Sortiment an Obstprodukten, Tischverkostungen, Gruppen-Angebote und eine "spielerische Vermittlung" der Mostkultur des Mostviertler Landadels hebt die Mostbarone von den übrigen Mitbewerbern ab.

Wir Mostbarone tragen dafür Sorge, dass der Most auch eine große Zukunft hat:

Zum Erhalt der Sortenvielfalt wurde von allen Mostbaronen gemeinsam ein 20 Hektar großer Mostbirnen-Garten angelegt. Hier wachsen 15 verschiedene Sorten, die in den nächsten Jahren als sortenreine und gemischte Mostbaron-Birnenmoste zu genießen sein werden. Und immer wieder veranstalten wir fachkundige Verkostungen und unterhaltsame Feste mit vielen innovativen Spezialitäten mit dem Ziel, den Menschen das Mostviertel mit seinen exquisiten Mosten, Säften und Edelbränden näherzubringen.